Lust auf ein Mikroabenteuer mit Kindern? Zur Zeit sind viele Eltern mit ihren Kindern Zuhause. Da ist es oft nicht leicht neue Ideen zu finden um die Kinder und sich selbst zu beschäftigen. Damit der Alltag aber nicht zu stupide wird ist ein wenig Abwechslung wichtig, denn immer nur raus in den Garten wird auf die Dauer langweilig. 

Was sind Mikroabenteuer?

Das Wort Mikroabenteuer stammt vom englischen microadventure ab und bedeutet kleines Abenteuer. Was so viel bedeuten soll wie, dass genau vor eurer Haustür viele Möglichkeiten und Abenteuer nur auf euch warten.

Am besten geeignet sind im Moment Orte, wo nicht viele Menschen sind, die aber trotzdem zugänglich sind. Und genau solche Möglichkeiten für Aktivitäten im Freien sind meist ganz in eurer Nähe möglich.

Hier sind meine Top 10 Mikroabenteuer, die den Besuch an der frischen Luft Erwachsenen und Kindern gleichermaßen Spaß machen.

Weitere interessante Artikel

1. Spaziergang im Wald

Wenn im Sommer mittags die Sonne heiß vom Himmel strahlt, ist ein Waldbesuch die perfekte Möglichkeit um das Wetter und die Natur zu genießen. Abgesehen davon, dass ein Waldspaziergang gesund ist,  ist es meist kühl und schattig. So können die Kinder raus und sich bewegen, ein Sonnenstich ist aber nicht zu befürchten.

Zudem gibt es für die Kleinen eine Menge zu sehen, von Blumen und Sträuchern über allerlei Tiere und Bäume, alles ist interessant und gilt es zu entdecken. Wenn ihr ein Taschenmesser mitnehmt, dann könnt ihr sogar aus Ästen und Zweigen etwas schönes schnitzen.

Ganz nebenbei kommt man mal raus aus der Stadt und kann den ganzen Trubel Zuhause kurz entfliehen.

Mikroabenteuer mit Kindern: Macht einen Spaziergang durch den Wald!
Mikroabenteuer mit Kindern: Macht einen Spaziergang durch den Wald!

2. Kneippen

Wieso nicht einfach Kneippen gehen? In Deutschland gibt es jede Menge öffentlich frei zugängliche Kneippbecken. Es fördert es die Durchblutung, kurbelt die Abwehrkraft an und beugt Erkältungen vor.

Im Storchengang durch das kalte Wasser zu laufen macht, meiner Erfahrung nach, vor allem Kindern sehr viel Spaß!
 

Wo ihr bei euch in der Nähe ein Kneippbecken findet könnt ihr hier nachschauen.

3. Picknicken

Das Wetter ist gerade schön und die Kinder wollen raus, dann ist ein Picknick im Freien eine schöne Möglichkeit. Wir packen eine Decke, Essen und Trinken ein und dann geht es auch schon los. Entweder wir gehen einfach in den Garten oder wir setzen uns auf eine ruhig gelegene Wiese, am besten mit einem schönen Ausblick.

Auf jeden Fall sollte es ein Platz sein wo die Kinder auch mal rennen und spielen können. Dann könnt ihr, während die Kinder spielen, die Zeit nutzen und ein Buch lesen. Andernfalls ist das Spielen mit den Kindern zum Beispiel mit einem Ball auch eine schöne Möglichkeit zusammen Zeit zu verbringen.

4. Enten füttern

Wenn ihr einen Fluss oder einen See in der Nähe habt könnt ihr nach draußen und die Enten füttern. Enten oder eventuell sogar Schwäne sind im Sommer auf jedem Gewässer zu finden. Meist nehmen wir uns ein altes Stück Brot oder Brötchen und die Enten laufen oder schwimmen uns schon entgegen wenn sie uns sehen. Das ist übrigens auch der Fall wenn wir nichts zu füttern dabei haben.

Als Alternative zu den Enten könnt ihr für ein Microabenteuer mit Kindern auch Fische, Pferde oder andere Tiere füttern.

5. Fotowettbewerb

Ein Wettbewerb ist das was ich selbst als Kind immer gerne gemacht habe, da der Sieger am Ende etwas gewinnt. Als Siegerprämie diente dabei meist etwas Süßes, das war Anreiz genug.

Durch das digitale Zeitalter ist jeder der ein Handy hat direkt mit einer Kamera ausgestattet. Ansonsten kann natürlich auch ein normaler Fotoapparat gewählt werden, je nachdem wie klein die Kinder sind. Ansonsten können die Bilder zusammen mit den Eltern geschossen werden. Hauptsache es macht Spaß!

6. Geocaching

Wer kennt es nicht, meist wollen die Kinder Zuhause vorm Fernseher sitzen oder mit dem Handy spielen. Dann könnte Geocaching das perfekte Microabenteuer mit Kindern sein, denn es verbindet beides.

Was ist Geocaching?

Beim Geocaching werden versteckte Gegenstände gesucht. Dieser ist zusammen mit einem Logbuch in einem Behälter, dem sogenannten Geocache. Um den Geocache zu finden werden in der Regel GPS-Koordinaten des Verstecks und Hinweise zu dem Versteck gegeben.

Praktisch überall kann sich ein Geocache befinden – in einem Park, mitten in der Stadt, auf einem Parkplatz, an einem Fluss….

Jeder der den Geocache gefunden hat trägt sich in das Logbuch ein. Danach wird der Cache wieder zurück in sein Versteck gelegt damit andere ihn ebenfalls finden können. 

Wie könnt ihr einen Geocache suchen?

Um einen Geochache zu suchen könnt ihr euch eine Geocatching App wie bspw. Geocaching mit Groundspeak im Appstore herunterladet. In dieser werden die Geochaches angezeigt die ihr suchen könnt. Und schon könnt ihr loslegen.

Wo liegt euer nächster Geocache?

7. Drachen steigen lassen

Zum Dachen steigen lassen braucht es nicht viel. Wenn das Wetter ein wenig windig ist, dann ist die perfekte Zeit um Drachen steigen zu lassen. Am besten sucht ihr euch eine große Wiese oder ein freies Feld, wo ihr genug Platz habt. Beim Drachen steigen lassen ist es wichtig viel Platz zu haben, damit der Drache nicht direkt in einem Baum landet.

Da das Drachen steigen für uns nicht das leichteste ist, nehmen wir einen leichten einleinigen Stoffdrachen mit Fransen, der dadurch nicht so schnell abstürzt und auch bei schwachem Wind fliegt. Wenn der Drache dauernd abstürzt oder wir ihn nicht in die Luft bekommen macht das ganze nämlich für uns und die Kinder keinen Spaß mehr.

8. Fahrrad fahren

Ich liebe es mich zu bewegen. Dazu gehört auch ein wenig Sport der in den Alltag mit meinen Kindern integriert werden muss. Es ist daher eine schöne Abwechslung mit den Kindern zusammen Fahrrad zu fahren und sich körperlich zu betätigen.

Wenn ich den Kindern dann sage, dass wir zu einem Eissalon oder einem Spielplatz fahren, freuen sich die Kinder und treten kräftig in die Pedale. Das hat auch den Vorteil, dass sie abends müde ins Bett fallen.

Mikroabenteuer mit Kindern: Fahrrad fahren
Mikroabenteuer mit Kindern: Fahrrad fahren
 

9.Trimm-Dich-Pfad

Wollt ihr nicht nur Fahrrad fahren sondern auch anders sportlich betätigen, dann ist ein Trimm-Dich-Pfad genau das richtige.
 
Ein Trimm-Dich-Pfad ist ein frei zugänglicher Parcours, in dem man Ausdauer, Kraft und Kondition trainieren kann. Der Rundweg führt meist durch ein Waldstück. Auf dem Weg sind in einem Abstand von 200-300m Sportgeräte platziert. Bei den Geräten befindet sich eine Tafel mit einer Übungsanweisung.
 
Da Sport meist gemeinsam mehr Spaß macht, macht doch einen Familienausflug zu dem von euch nächstgelegenen Trim-Dich-Pfad. Hier findet ihr eine Übersicht von ganz Deutschland.
 

10. Barfußpfad

Barfuß laufen ist gesund! Im Alltag laufen wir viel zu wenig einfach mal Barfuß. Als Kind und auch heute noch liebe ich es solche Pfade lang zulaufen.

Daher mein letzter Tipp für ein Mikroabenteuer mit euren Kindern: Besucht einen Barfußpfad oder Barfußpark. Auf diesen Pfaden lauft ihr auf unterschiedlichen Bodenmaterialien. Die Länge eines Pfades kann dabei sehr unterschiedlich sein, von ein paar Metern bis zu kilometerlangen Barfußwanderwegen gibt es viele Angebote in Deutschland. Welche in deiner Nähe zu finden sind kannst du hier nachschauen.

Hat euch der Artikel gefallen?

Dann folgt mir gerne auf Twitter, Facebook, Pinterest und Instagram So könnt ihr euch mit mir vernetzen, austauschen und Neuigkeiten direkt erfahren.

Fallen euch noch weitere Mikroabenteuer mit Kindern in der freien Natur ein? Dann schreibt mir gerne einen Kommentar am Ende des Artikels! Ich freue mich über eure Ideen und Tipps!