Auf dem Grimm-Dich-Pfad hat man eine ganz besondere Möglichkeit die Stadt Marburg kennen zu lernen.
Wir haben daher  die Gelegenheit genutzt und sind den Grimm-Dich-Pfad mit unserer Bekanntschaft aus Regensburg einmal entlanggelaufen. Da der Weg vom Alten Botanische Garten in der Unterstadt durch die Oberstadt zum Schloss führt, bekommt man einen guten Überblick über die wichtigsten historischen und schönsten Plätze Marburgs.
 
Gleichzeitig hatten meine beiden kleinen Mäuse auf dem Weg durch die Stadt immer wieder ein paar interessante Stationen. So wurde aus einem normalen Stadtbummel zum Schloss ein ereignisreicher Vormittag mit Wölfen, Fröschen, Spiegeln und vielen Überraschungen.
 

Weitere interessante Artikel:
Leica Naturlehrpfad in Wetzlar: Ein Waldspaziergang mit Kindern
Schwanenteich Gießen: Familienausflug in den Stadtpark Wieseckaue
Naturerlebnisgarten Wetzlar
Wandern in Braunfels: Hessens schönster Wanderweg

Informativ: Grimm-Dich-Pfad

Startpunkt/Parkplatz:

Da es in Marburg so gut wie keine Parkplätze in der Stadt gibt und wir nicht ewig nach einem kostenlosen Parkplatz suchen wollten, sind wir direkt ins Parkhaus Oberstadt am Pilgrimstein gefahren.

Da die erste Station im Alten Botanischen Garten liegt, hat sich das Parkhaus als perfekte Ausgangslage erwiesen.

Strecke/Dauer:

Die Broschüre zum Ausdrucken mit den einzelnen Stationen des Grimm-Dich-Pfads findet ihr auf der Tourismushomepage der Stadt Marburg.

Ihr könnt euch aber auch vor Ort bei der Marburger Touristinfo in der Biegenstraße 15 eine kostenfreie Stadtkarte mit den Grimm-Dich-Pfad-Stationen abholen.

Insgesamt waren wir waren ca. 3 Stunden unterwegs.

Eintritt:

Der Weg führt durch die Stadt, die Stationen sind daher alle öffentlich im Stadtbild integriert. Lediglich die Station Das blaue Licht liegt im Gewölbekeller des Marburger Schlosses. Hier ist die Besichtigung nur mit einer Führung möglich.

Unterwegs:

Wir waren zu fünft inklusive unserer beiden Kinder (5 und 22 Monate alt) unterwegs. Ein Kind war in der Trage und das andere im Buggy. Ein fataler Fehler!!! Der Originalweg ist auf keinen Fall für Buggy und Kinderwagen geeignet. Es gibt oft einige Treppen die bestiegen werden müssen und der Weg zum Schloss geht sehr steil bergauf. Die Kinder sollten daher deutlich älter sein als meine beiden und schon selbst einiges an Stecke und auch Steigung selbst laufen können.

Ja, wir sind den Weg zwar trotzdem gelaufen aber es war teilweise wirklich nicht schön. Zum Beispiel den Buggy die Treppen runter zu tragen während ein anderer mit dem Kind die Treppe runter läuft hat schon Nerven und auch Zeit gekostet. Die Kleinste die ruhig in der Babytrage saß war dabei aber sehr problemlos.

Grimm-Dich-Pfad Marburg

Nachdem wir im Parkhaus geparkt haben machen wir uns auf dem Weg zum Alten Botanischen Garten. Dafür gehen wir nach links an der Straße wieder ein Stück zurück und können über eine Treppe in den Garten hinabsteigen.

Von dem Fischer und seiner Frau

Da ich den Teich in der Mitte des Alten Botanischen Gartens vermute gehen wir, an Mammutbäumen vorbei, weiter gerade aus. Schon nach ein paar Metern entdecken wir den Teich. In der Mitte schwimmt ein Fisch. Je nach Wind und Strömung bewegt er sich und dreht sie dadurch. Am Ufer steht eine Bank auf der wir unsere erste Verschnaufpause machen können und eine Statue. Direkt daneben sehen wir die erste Infotafel die uns über die erste Station des Grimm-Dich-Pfads aufklärt. Unsere Große ist hin und weg und möchte am liebsten zu dem Fisch in den Teich springen.

Grimm-Dich-Pfad: Von dem Fischer und seiner Frau
Grimm-Dich-Pfad: Von dem Fischer und seiner Frau
Statue am Grimm-Dich-Pfad in Marburg
Statue am Grimm-Dich-Pfad in Marburg

Der Wolf und die 7 jungen Geisslein

Wir gehen weiter nach Norden bis wir nach einem kurzen Anstieg den Alten Botanischen Garten verlassen und uns wieder zurück auf der Straße Pilgrimstein befinden. Bei der nächsten Ampel überqueren wir die Straße. Nachdem wir an zwei Pferdeskulpturen vorbeikommen führt uns der Weg nach links über den Steinweg zur nächsten Station. Hier finden wir den bösen Wolf und leider nur sechs Geisslein.  Wir stellen uns kurz darunter und schauen uns gemeinsam mit unseren beiden die Tierköpfe an der Wand an.

Grimm-Dich-Pfad: Der Wolf und die sieben jungen Geisslein
Grimm-Dich-Pfad: Der Wolf und die sieben jungen Geisslein

Froschkönig

Weiter geht es in die Oberstadt. Schon von weitem entdecken wir den Frosch hoch oben über einem Brunnen sitzend. Wir versorgen uns mit einem Schluck Wasser und schon geht es weiter durch die Oberstadt.

Kleiner Tipp:

Auf der anderen Seite, direkt daneben führt ein Fahrstuhl  wieder zurück ins Parkhaus Pilgrimstein.  Gut zu wissen, falls man etwas vergessen hat oder die beiden ersten Stationen überspringen möchte um sich den Aufstieg in die Oberstadt zu sparen.

Oberstadt in Marburg
Oberstadt in Marburg
Grimm-Dich-Pfad: Froschkönig
Grimm-Dich-Pfad: Froschkönig

Kriegerische Leihbibliothek/ Sternentaler

Nachdem wir durch die Oberstadt gelaufen sind geht es nun wieder etwas bergab zur Universitätskirche am Kornmarkt. Auf dem Weg kommen wir auch an der ehemaligen Kriegerischen Leihbibliothek in der Reitgasse 7 vorbei in der heute eine Bücherei zu finden ist.

Auf dem Kornmarkt findet man etwas versteckt an der Mauer der Universitätskirche das Bild von Sterntaler. Auf dem Platz finden sich noch einige aufgeschlagene Bücher die in Bronze gegossen wurden. Auf einer Seite steht der Auszug eines Märchens in Deutsch und auf der anderen Seite in Blindenschrift.

Grimm-Dich-Pfad: Sterntaler
Grimm-Dich-Pfad: Sterntaler

Schneeweisschen und Rosenrot

Die nächste Station haben wir leider vor lauter Aufregung vergessen und mir ist erst beim Schreiben aufgefallen, dass wir das Relief der Schwestern nicht gesehen haben. Um sich das Relief von Schneeweisschen und Rosenrot anzusehen muss man wohl die Treppe vom Kornmarkt herunter steigen. Links an der Mauer findet man dann das Rosenrelief.

Danach muss man den Weg allerdings auch wieder zurück nach oben an der Kriegerischen Leihbibliothek vorbei und dann nach links in die nächste Seitengasse abbiegen um auf den Marktplatz zu gelangen.

Das tapfere Schneiderlein

Angekommen auf dem Marktplatz hat man einen wunderbaren Blick auf das Marburger Rathaus und die umliegenden Gebäude. Hier befindet sich auch das Haus mit der Adresse Markt 7, an dem sieben Fliegen an der Außenwand befestigt sind.

Kleiner Tipp:

Hier kann man auch gut kurz verweilen und ein Eis essen. Wenn ihr euch hier zur vollen Stunde aufhaltet könnt ihr sogar den Hahn, der oben auf dem Dach des Rathauses sitzt, beim Krähen und Flügelschlagen erleben.

Grimm-Dich-Pfad: Das tapfere Schneiderlein
Grimm-Dich-Pfad: Das tapfere Schneiderlein
Marktplatz in Marburg
Marktplatz in Marburg

Haus der Romantik/ Rotkäpchen und der Wolf

Nun geht es wieder weiter bergauf. Wir überqueren den Marktplatz laufen am Haus der Romantik (Markt 16) vorbei und biegen in die Ritterstraße ein. Sofort stehen wir vor einer Treppe. Nach den ersten Stufen befindet sich rechts die Märchenstation. Wem es nicht schon vorher aufgefallen ist, hier merkt man das der Grim-Dich-Pfad schon etwas in die Jahre gekommen ist. Der Korb von Rotkäppchen mit der Weinflasche sieht schon etwas mitgenommen aus.

Da wir den Buggy dabei haben gehen wir die paar Treppen wieder runter die Ritterstraße weiter und dann nach rechts den Berg hoch, um dann wieder auf den Hauptweg zu stoßen. So können wir uns wenigstens diesmal die Treppen sparen.

Grimm-Dich-Pfad: Rotkäppchen und der Wolf
Grimm-Dich-Pfad: Rotkäppchen und der Wolf

Schneewittchen

Auf dem Weg nach oben kommen uns schon die ersten Passanten entgegen die uns mitteilen, dass wir erst am Anfang sind und noch einiges vor uns haben. Wir lassen uns trotzdem nicht entmutigen und schieben den Buggy den hubbeligen Pflastersweg weiter bergauf. Mitten auf dem Weg kommen wir an der Schneewittchen – Station vorbei. Hier gibt es zum Glück eine Bank an der wir kurz verschnaufen. Mit etwas Geschick, schaffen wir es sogar ein Bild von uns allen im Spiel zu machen.

Grimm-Dich-Pfad: Schneewittchen
Grimm-Dich-Pfad: Schneewittchen

Aschenputtel

Kurz bevor wir oben am Schloss ankommen, sehen wir auch schon den Pumps von Aschenputtel.

Grimm-Dich-Pfad: Aschenputtel
Grimm-Dich-Pfad: Aschenputtel

Das blaue Licht

Nachdem wir den Aufstieg geschafft haben, genießen wir erst einmal den Ausblick. Die nächste Station Das blaue Licht lassen wir aus, da wir keine Führung gebucht haben.

Kleiner Tipp:

Am Rande des großen Platzes vor dem Schloss gibt es eine Fledermausstation mit einigen interessanten Informationen über Fledermäuse und deren Geräusche in der Nacht.

Ausblick über die Oberstadt in Marburg
Ausblick über die Oberstadt in Marburg

Zitat von Jakob Grimm

Nachdem wir den Ausblick genossen, uns etwas gestärkt und Windel gewechselt haben geht es wieder zurück an den Abstieg. Kurz nachdem wir den Torbogen durchquert haben geht es nach rechts direkt neben dem Restaurant die Treppe runter. Erst nach 2/3 der Strecke lohnt sich der Blick zurück auf die Stufen. Hier findet ihr ein berühmtes Zitat der Brüder Grimm über Marburg.

Zitat der Gebrüder Grimm auf der Mühltreppe in Marburg
Zitat der Gebrüder Grimm auf der Mühltreppe in Marburg

Wohnhaus von Prof. Savigny

Als wir dachten, wir wären endlich unten führt der Weg um die Ecke und über weitere Stufen zur Ritterstraße zurück. Wir biegen kurz nach rechts ab und finden unter der Adresse Ritterstraße 15 das Wohnhaus von Prof. Carl von Savigny, dem Begründer der historischen Rechtsschule und einst Privatdozent der Brüder Grimm in Marburg.

Wohnhaus von Prof. Savigny in Marburg
Wohnhaus von Prof. Savigny in Marburg

Hänsel und Gretel

Wir finden wieder einen Trinkbrunnen und erfrischen uns am kühlen Nass. Es folgen weitere Treppen die wir runter müssen um zum Vorplatz der Pfarrkirche St. Marien zu gelangen. Auf dem Vorplatz befindet sich rechts das Symbol, welches die Station von Händel und Gretel anzeigt. Hier soll laut Plan der Giebel des Hauses Rübenstein 9 aus Lebkuchen sein. Wir finden kein Haus das dieser Beschreibung entspricht. Stattdessen, finden wir aber eine Hexe aus Holz und ein Holzspiel auf dem Vorplatz der Pfarrkirche.

Grimm-Dich-Pfad: Hänsel und Gretel
Grimm-Dich-Pfad: Hänsel und Gretel

Historischer Stadtplan

Wir genießen auch hier noch einmal die wunderschöne Aussicht über Marburg und steigen dann über eine etwas versteckte Treppe, die direkt an der Brüstung liegt, weiter nach unten. Fast hätten wir den historischen Stadtplan verpasst. Dieser ist nämlich aufgrund seiner Position entgegen der Laufrichtung angebracht und daher für Personen die die Treppe herabsteigen nicht sichtbar.

Historischer Stadtplan zu Zeiten von den Gebrüdern Grimm
Historischer Stadtplan zu Zeiten von den Gebrüdern Grimm

Wohnhaus von Jakob Grimm

Nachdem wir nun durch die schmalen Gasse weiter nach unten laufen kommen wir schließlich direkt neben dem ehemaligen Wohnhaus der Gebrüder Grimm auf der Barfüßerstraße 35 heraus. Leider war das Haus bei unserem Besuch komplett in ein Gerüst gehaust, sodass ich lediglich ein Bild von der Station und den Infos auf der Tafel gemacht habe.

Wohnhaus von Jakob Grimm
Wohnhaus von Jakob Grimm

Aufgrund der ganzen Anstrengung, vom Treppensteigen, Buggy schleppen und Berghoch schieben sind wir nun wieder nach links zurück zum Marktplatz und von dort zu dem unter Punkt Froschkönig erwähnten Aufzug gelaufen um auf direkten Wege zum Auto zu gelangen.

Fazit: Grimm-Dich-Pfad

Man merkt das der Grimm-Dich-Pfad an einigen Stellen schon in die Jahre gekommen ist. An einigen Stationen ist hier und da die Farbe etwas verblasst und wir waren schon etwas enttäuscht, dass wir anstelle der sieben Geisslein nur noch die Köpfe von 6 Geisslein an der Mauer vorgefunden habe. Dafür hat uns die Station Sternentaler aber total überrascht und sehr gut gefallen. Hier haben wir wohl, abgesehen vom Schloss, die meiste Zeit verbracht. Wären die Kinder etwas älter gewesen, hätte der Weg und die Stationen sicherlich noch mehr Spaß gemacht.

Auch wenn die Stationen nicht mehr wie neu aussehen, lohnt sich ein Besuch des Grimm-Dich-Pfades in Marburg auf jeden Fall, vor allem wenn man noch nie in Marburg war. Wenn die Kinder älter sind, werden wir bestimmt wiederkommen.

Hat euch der Artikel gefallen?

Dann folgt mir gerne auf Twitter,Facebook, Pinterest und Instagram So könnt ihr euch mit mir vernetzen, austauschen und neue Ausflugtipps direkt erfahren.

Habt ihr noch Fragen oder Anregungen? Dann schreibt mir gerne einen Kommentar und berichtet von euren Erfahrungen.

Schreibe einen Kommentar